Ich stimme zu

HV-Bamberg.de benutzt nur technisch notwendige Cookies, um seinen Lesern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Durch das Drücken des Buttons "Ich stimme zu" stimmen Sie der Datenschutzerklärung und der Verwendung von Cookies zu. Weiterführende Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung von HV-Bamberg.de. Datenschutzerklärung

"Bamberger Buch-Geschichten"
Virtuelle Einblicke in die historischen Sammlungen der Staatsbibliothek Bamberg

Virtuelle Ringvorlesung im Herbst/Winter 2021/2022

Geschichten über Bücher und andere in Bibliotheken verborgene Schätze erzählen Referentinnen und Referenten im Zuge einer Vorlesungsreihe, die im Herbst und Winter 2021/22 online stattfindet. Ab dem 19. Oktober 2021 können Sie sich immer dienstags an insgesamt 13 Terminen kostenfrei über die hier zeitnah veröffentlichten Zugangsdaten einwählen. In der Regel beginnen die virtuellen Vorträge um 19:00 Uhr.

Bamberger Buch-Geschichten lassen sich viele erzählen, denn jedes Buch hat seine eigene Geschichte – und die Staatsbibliothek Bamberg bewahrt mehr als eine halbe Million davon. Manche Geschichten sind aber besonders spannend, denn in ihnen wird eine ganze Epoche lebendig. Solche Geschichten über Bücher und andere in Bibliotheken verborgene Schätze erzählen die Referentinnen und Referenten einer Ringvorlesung, die im Herbst/Winter 2021/22 in Form von Online-Vorträgen jeweils dienstags (in der Regel um 19:00 Uhr s.t.) stattfindet. Die Vortragsreihe wird in Zusammenarbeit mit der Otto-Friedrich-Universität Bamberg, der Volkshochschule Bamberg Stadt, dem Colloquium Historicum Wirsbergense und dem Historischen Verein Bamberg durchgeführt. Eine Teilnahme ist vom heimischen PC oder Tablet über die Plattform Zoom möglich. Die Zoom-Links werden noch eingerichtet und über die Homepage des Staatsbibliotek mitgeteilt.

Die thematische Bandbreite der Vorträge reicht vom Mittelalter bis ins 19. Jahrhundert. Vorgestellt werden herausragende Objekte oder Objektgruppen aus dem Bestand der Staatsbibliothek Bamberg, darunter mit Buchmalerei ausgestattete Handschriften, Raritäten aus den Anfangsjahren des Buchdrucks, einzigartige Dokumente der frühen Neuzeit sowie Quellen zum Musikleben des 18. und 19. Jahrhunderts. Zu entdecken sind auch Materialien, die man in einer Bibliothek nicht vermuten würde: in der Graphischen Sammlung finden sich Zeichnungen von bemerkenswerter künstlerischer Qualität, ja sogar ein Fächer, den ein bambergischer Geheimkanzlist mit dekorativen Chinoiserien bemalte. Zwei Vorträge ergänzen die Herbstausstellung der Staatsbibliothek, die dem Bamberger Kunstsammler Joseph Heller (1798–1849) gewidmet ist. Sie vertiefen Aspekte der Rezeption Albrecht Dürers, dessen Werke im Mittelpunkt von Hellers hochkarätiger Sammlung und von seinem weit gespannten Briefwechsel standen. Die Vortragsreihe vermittelt so auch einen Eindruck davon, wie die Bestände der Bamberger Staatsbibliothek in ihrer über 200-jährigen Geschichte angewachsen sind. Zu den säkularisierten Stifts- und Klosterbibliotheken kamen Bücher aus ehemals fürstlichem Besitz und Vermächtnisse privater Sammler. Bis heute bereichern immer wieder Nachlässe und gezielte Erwerbungen aus dem Antiquariatshandel die Sammlungen.

Lassen Sie sich also von den Vorträgen auf eine virtuelle Entdeckungsreise in die Magazine der Staatsbibliothek Bamberg mitnehmen. Brillante Digitalfotos und fachkundige Erläuterungen bringen Ihnen die fragilen Kostbarkeiten nahe, fast ohne dass Sie einen Finger regen müssen. Ein Klick genügt, und die Bamberger Bücherschätze kommen zu Ihnen nach Hause.

Die Vortragsreihe wird in Zusammenarbeit mit der Otto-Friedrich-Universität Bamberg, der Volkshochschule Bamberg Stadt, dem Colloquium Historicum Wirsbergense und dem Historischen Verein Bamberg durchgeführt. Es moderieren Prof. Dr. Bettina Wagner (Staatsbibliothek Bamberg) und Dr. Anna Scherbaum (Volkshochschule Bamberg Stadt).

Terminübersicht

Die Zoom-Links werden noch eingerichtet und über die Homepage der Staatsbibliothek Bamberg mitgeteilt.

19. Oktober 2021, 19:00 Uhr
Ecclesia und Synagoga – Antijüdische Bildtraditionen in der christlichen Kunst des Mittelalters
Dr. Birgit Kastner (Bamberg)

26. Oktober 2021, 19:00 Uhr
Das Augustiner-Chorherrenstift Neunkirchen am Brand und seine Bibliothek
Dr. Susanne Rischpler (Bamberg)

2. November 2021, 15:30 Uhr
Albrecht Pfister und die ältesten deutschsprachigen Drucke aus Bamberg (in englischer Sprache) – Albrecht Pfister and the earliest printed books in German from Bamberg
Prof. Dr. Bettina Wagner und Alyssa Steiner M. St. (Bamberg)

9. November 2021, 19:00 Uhr
Bamberger Heiltumsbücher in London und der Staatsbibliothek Bamberg
Prof. Dr. Peter Schmidt (Hamburg)

16. November 2021, 19:00 Uhr
Albrecht Dürers „schreib püchle“ – Zeugnisse der Niederländischen Reise 1520/21
Wibke Birth M. A. (Aachen)

23. November 2021, 20:00 Uhr
Die Hexenverfolgungen im Hochstift Bamberg und der Abschiedsbrief des Bürgermeisters Johannes Junius an seine Tochter
Dr. Norbert Jung (Ansbach)

30. November 2021, 19:00 Uhr
Heinrich Sebastian Hüsgen und Joseph Heller – Pioniere der Dürer-Forschung
Dr. Gerhard Kölsch (Mainz)

7. Dezember 2021, 19:00 Uhr
Europäische Wirtschaftsbeziehungen im Zeitalter der Renaissance – Fernhandel und Finanzgeschäfte im Spiegel von Rechnungsbuchfragmenten in der Staatsbibliothek Bamberg
Prof. Dr. Mark Häberlein (Bamberg)

14. Dezember 2021, 19:00 Uhr
Fait avec la plume de J. Caspar Eder à Bamberg – Ein Geheimkanzlist als Fächerzeichner
Ulrike Carvajal M. A. (Bamberg)

18. Januar 2022, 19:00 Uhr
Opéra-comique, dramma per musica oder ein Singspiel? – Die Librettosammlung der „Bibliotheca Bipontina“ in der Staatsbibliothek Bamberg
Dr. Yevgine Dilanyan (Speyer)

25. Januar 2022, 19:00 Uhr
Zettel, Karten, Notenzeilen – Handschriften von Richard Wagner in der Staatsbibliothek Bamberg
Dr. Frank Piontek (Bayreuth)

1. Februar 2022, 19:00 Uhr
Ein neu erworbener Brief Alexander von Humboldts über die Höhlen der Fränkischen Schweiz in der Staatsbibliothek Bamberg
Prof. Dr. Günter Dippold (Bayreuth)

8. Februar 2022, 19:00 Uhr
Melchior Steidl und die malerische Ausstattung des Bamberger Kaisersaals – Vom Entwurf zur Ausführung
Prof. Dr. Ute Engel (Halle)